Mehr Infos zu den QoD-Kandidat*Innen & Jurymitgliedern

Mehr Infos zu den QoD-Kandidat*Innen & Jurymitgliedern
Queen Of Drags Teilnehmer*Innen. Foto ©ProSieben/YouTube

In einer Woche startet eines der größten LGBT-Highlights im deutschen Fernsehen: Die Rede ist natürlich von Queen of Drags, die neue Show Rund um Queens, Glamour und vor allem Talent. 10 Kandidat*Innen kämpfen um die Krone und den Titel die erste Queen Deutschlands zu sein. Neben der festen Jury, bestehend aus Heidi Klum, Bill Kaulitz und Conchita Wurst gibt es immer einen weiteren Gast Juror – in der ersten Folge wird dies wohl die Bekannteste Dragqueen in Deutschland sein: Olivia Jones! In einem von ProSieben veröffentlichten Trailer können wir uns aber auch auf internationale Stars in der Jury freuen!

La Toya Jackson bei „Queen Of Drags“. Foto © ProSieben

In einem von ProSieben veröffentlichten Teaser sehen wir nämlich unter anderem LaToya Jackson, die uns als Jurymitglied einer anderen Drag-Show bekannt vorkommen dürfte: Sie war nämlich auch schon bei RuPauls Drag Race Staffel 5 in der Jury als Jinkx Monsoon die Krone ergattern konnte. Gerüchten Zufolge sollen auch Leona Lewis (Sängerin, bekannt durch „Bleeding Love“), Amanda Lepore (Model/Musikerin/Autorin, Transfrau) und Pablo Vittar (Influencer aus Brasilien; Hat weltweit die meisten Follower als Dragqueen auf Instagram). Da es von den Dreien noch keine Foto- oder Videoausschnitte zu sehen gibt, bleibt abzuwarten wann, wie und ob diese auftreten werden.

Doch auch von den Queens selber gibt es einige neue Hintergrundinfos, die Lust auf mehr machen. So haben wir im Interview alle Queens der Sendung gehabt, die wir hier in einem kurzen Zitat näher bringen wollen. In den kommenden Tagen veröffentlichen wir die Interview mit allen Teilnehmer*Innen:

Über die Jahre haben sich mein zuerst gespielter Drag-Charakter und ich immer mehr angenähert, so dass es inzwischen keinen Unterschied mehr gibt. Drag hat mir geholfen, zu meiner femininen Art zu stehen.

Candy Crash (32) aus Berlin

Ich möchte zeigen, wieviel Spaß Drag macht und dass es für alle da ist und wir keine Freaks sind. Außerdem setzen wir damit ein tolles Zeichen und ebnen dadurch den Weg für die nächste Generation der queeren Community.

Aria Addams (22) aus Wolfsburg

Es freut mich, dass so viele Menschen hinter mir stehen. Freunde, Bekannte, aber ganz besonders ehrt es mich, dass mein Partner und meine Familie hinter mir stehen. Angefangen von meinen Nichten und Neffen bis hin zu meiner Oma – ohne diese Unterstützung würde Samantha nicht existieren.

Samantha Gold (35) aus Hamburg

Ich mache Drag jetzt seit 30 Jahren und bin fast jeden Tag in Drag. Inzwischen ist Drag auch mein Job. Mich fasziniert die grenzenlose Fantasie. Meine Vorbilder sind die schwarze Frau, Naomi Campbell, Alcione, Oprah Winfrey, Whitney Houston, Dionne Warwick.

Catherrine Leclery (48) aus Köln

Im deutschen Raum ist Drag einfach nochmal etwas komplett anderes. Wir haben hier international betrachtet die größten Abstufungen und Unterschiede innerhalb der Szene. Damit unterscheiden wir uns vom Rest der Welt.

Katy Bähm (27) aus Berlin

Ich möchte den Zuschauern zeigen, dass Drag Kunst ist und dass wir auch normale Menschen sind. Auch, dass Homosexualität akzeptiert wird.

Janisha Jones (26) aus München

Ich liebe den Aspekt der Verwandlung an Drag. So kann man immer ganz neue Welten kreieren. Ich denke, irgendeine Art von Verwandlung vom Alltag braucht es für Drag. Wie groß diese sein muss, ist aber vermutlich jedem selbst überlassen. Drag ist mehr ein Gefäß für unsere Talente. Welche Talente und in welchem „Gefäß“, ist vermutlich sehr individuell abhängig. Auch ein Lieblingskleidungsstück, in dem wir uns gut fühlen, kann im Alltag Drag und Rüstung sein.

Vava Vilde (30) aus Stuttgart

Als Mann bin ich meist schüchtern und manchmal unsicher. Bambi Mercury geht auf Menschen zu und ist selbstbewusst. Wenn die künstlichen Wimpern kleben und die Lippen angemalt sind, ist die Verwandlung komplett. Der Reiz? Unbegrenzte Möglichkeiten.

Bambi Mercury (32) aus Berlin

– Drag heißt nicht, dass wir Frauen sein wollen!
– Drag ist Kunst und keine sexuelle Fantasie bzw. kein Fetisch.
– Drag heißt „Vielfalt“. Es gibt kein richtig oder falsch – It’s just Art!
– Fass niemals in das Gesicht einer Dragqueen – Haha!

Yoncé Banks (27) aus Paderborn

Zu meinen Looks und meiner Attitude inspirieren mich Pop-Stars wie Beyonce, Lady Gaga, Cardi B, Nicki Minaj, David Bowie, Pabllo Vittar und viele mehr. Mich inspirieren auch meine Mum und all die anderen starken Frauen auf dieser Welt. Ich wuchs unter starken Frauen auf und mir wurde damit ein Sinnbild vermittelt, welches bis heute ein Grundstein für mich ist und eine Inspiration ist für meine Kunstfigur Hayden: „Femininity is Strength“ oder „Femininität ist Stärke“, egal ob aus kreativer oder gesellschaftlicher Sicht.

Hayden Kryze (20) aus Bern

Die in LA gedrehte Show startet am 14. November 2019 um 20:15 Uhr auf ProSieben und Joyn. Am Wochenende werden wir euch einen Guide erstellen damit ihr wissen könnt, in welchen Lokalen ihr den Start beim Public Viewing in euren Städten sehen könnt. Bilder aller Queens und deren Instagram Accounts findet du in diesem Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Mhhhhhh lecker! Unsere Onlinebäckerei hat wieder leckere Cookies gebacken! Diese brauchen wir, um unsere Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.